Umsatz pro Mitarbeiter

Was ist 'Umsatz pro Mitarbeiter'

Der Umsatz pro Mitarbeiter ist eine Kennzahl, die als Unternehmenseinnahmen geteilt durch die aktuelle Anzahl der Mitarbeiter berechnet wird. Dieses Verhältnis ist am nützlichsten, wenn man es mit anderen Unternehmen der gleichen Branche vergleicht. Idealerweise wünscht ein Unternehmen die höchsten Einnahmen pro Mitarbeiter, weil es eine höhere Produktivität und eine effektive Nutzung der Ressourcen des Unternehmens anzeigt.

ABBRECHEN 'Umsatz pro Mitarbeiter'

Einer der größten Ausgaben für ein Unternehmen ist Gehalt und Vorteile für die Belegschaft, und profitable Unternehmen nutzen die Investitionen in Menschen durch die Entwicklung von Arbeitskräften, die sehr produktiv sind. Arbeitern beim produktiven Arbeiten zu helfen, ähnelt der Nutzung von Betriebsmitteln, einem Begriff, der angibt, wie gut ein Unternehmen Vermögenswerte nutzt, um seinen Umsatz zu steigern.

Factoring in der Unternehmensbranche

Um den Umsatz pro Mitarbeiter zu bewerten, vergleicht ein Unternehmen seine Ergebnisse mit anderen Unternehmen der gleichen Branche. Einige Branchen, wie z. B. das Bankwesen, benötigen eine große Anzahl von Mitarbeitern, um physische Standorte zu besetzen und Kundenfragen zu beantworten. Der Banker sollte die Ergebnisse seines Unternehmens mit Wettbewerbern in der gleichen Branche vergleichen.

Wie sich der Mitarbeiterumsatz auf das Verhältnis auswirkt

Der Umsatz pro Mitarbeiter wird von der Fluktuationsrate eines Unternehmens beeinflusst, und der Umsatz wird definiert als der Prozentsatz der Gesamtbelegschaft, der jedes Jahr freiwillig ausscheidet und ersetzt werden muss. .. Der Umsatz unterscheidet sich von der Fluktuation, die sich auf Arbeitnehmer bezieht, die in den Ruhestand gehen oder deren Arbeitsplätze beseitigt werden.

Der Umsatz erfordert, dass das Unternehmen neue Mitarbeiter befragt, anstellt und schult, und das Unternehmen ist während des Prozesses weniger produktiv. Bis der Ersatz bereit ist, in der Position zu arbeiten, müssen andere Angestellte die Arbeit übernehmen und die Produktivität der Firma nimmt ab. Wenn Mitarbeiter mit ihrer Arbeit zufrieden sind, gehen sie seltener weg. Es ist wichtig, Mitarbeiter richtig zu interviewen, auszubilden und zu führen, um sicherzustellen, dass die Mitarbeiter ihre Karriere vorantreiben können.

Beispiele für die Nutzung von Fixkosten

Profitablen Unternehmen gelingt es, Fixkosten zu nutzen, und die Steigerung des Umsatzes pro Mitarbeiter ist ein Beispiel für die Nutzung von Leverage. Zusätzlich zu den Personalkosten versuchen die Unternehmen, die Einnahmen, die das Unternehmen mit jedem Vermögenswert erzielt, zu maximieren. Ein Lieferunternehmen zielt beispielsweise darauf ab, die Anzahl der Paketlieferungen zu maximieren, die das Unternehmen mit jedem Firmenlastwagen leisten kann. Der Lkw ist eine Investition von Firmenressourcen, so dass ein Unternehmen, das seine Ressourcen nutzen kann, mit weniger in Vermögenswerte investierten Dollar operieren kann.

Das Konzept der Sonderbestellung besagt, dass, wenn ein Unternehmen alle Fixkosten für einen Monat oder ein Quartal übernimmt, alle zusätzlichen Aufträge, die das Unternehmen erhält, nur die variablen Produktionskosten erfordern. Nehmen wir zum Beispiel an, dass ein Handtuchhersteller im Laufe des Monats genug Einnahmen hat, um alle Fixkosten, einschließlich Gehalt und Sozialleistungen, zu bezahlen.In der letzten Woche des Monats ersetzt ein Kunde eine Bestellung für Handtücher und möchte ein Preisangebot. Bei der Berechnung der mit dieser Sonderbestellung verbundenen Kosten berücksichtigt der Hersteller nur die variablen Produktionskosten, was bedeutet, dass das Unternehmen mehr Umsatz pro Mitarbeiter erzielen kann, ohne dass zusätzliche Personalkosten anfallen.