Regel 147

Was ist die "Regel 147"?

Die Regel 147 ist eine Regel, die von einem Unternehmen verwendet werden kann, um Mittel aufzubringen, ohne sich tatsächlich bei der Securities and Exchange Commission (SEC) zu registrieren. Diese Regel gilt normalerweise nur für kleine Unternehmen, die eine kleine Geldsumme aufbringen möchten, ohne die teuren Gebühren für die Registrierung bei der SEC zu übernehmen.

AUFHEBUNG "Regel 147"

Genauer gesagt gilt diese Regel für Abschnitt 3 (a) 11 des Securities Act von 1933 oder die innerstaatliche Befreiung von Anlegern. Um für diese Befreiung in Betracht zu kommen, muss das Unternehmen die folgenden Anforderungen erfüllen:
- Die Gesellschaft muss in dem Staat gegründet sein, in dem sie die Wertpapiere anbietet.
- Die Gesellschaft muss einen wesentlichen Teil ihres Geschäfts in diesem Staat abwickeln, der als mindestens 80% ihrer Geschäftstätigkeit definiert ist.
- Das Unternehmen darf die Wertpapiere nur an Personen verkaufen, die im Gründungsstaat ansässig sind.