Short-Interest-Theorie

Was ist die "Short-Interest-Theorie"

Eine Theorie, die besagt, dass eine Sicherheit mit einem hohen Grad an kurzfristigem Interesse bereit sein kann, im Preis zu steigen. Die Short-Interest-Theorie legt nahe, dass einige stark verkürzte Aktien kurzfristige Kandidaten für einen signifikanten Kursanstieg sein könnten, da Short-Seller die Aktie kaufen, um ihre Short-Positionen abzudecken. Dieser Kaufdruck begünstigt einen "Short Squeeze" und führt zu einer Preisspitze, die eine kürzere Deckung auslösen kann. Da der hohe kurzfristige Aktienkurs in der Regel ein baissierender Indikator ist, ist die Theorie der Short-Interest-Theorie, dass ein solcher Aktienkurs fortgeschrieben wird, eine konträre Wette. Die Theorie konzentriert sich auf Aktien mit hohen Short-Zinsen, die in Form von Aktien gemessen werden, die entweder als Prozentsatz der ausstehenden Aktien oder als Prozentsatz des Floats kurzfristig verkauft werden.

ABBRECHEN 'Short-Interest-Theorie'

Wenn zum Beispiel der Bestand A 50 Millionen ausstehende Aktien hat und 2. 5 Millionen seiner Aktien kurz verkauft wurden, hat er ein kurzes Interesse daran. 5%. Wenn die Aktie B 40 Millionen ausstehende Aktien hat, von denen 10 Millionen Aktien kurz verkauft wurden, hat sie eine kurze Beteiligung von 25%. Die Short-Interest-Theorie behauptet, dass, wenn alle anderen Dinge gleich sind, die Aktie B eine höhere Wahrscheinlichkeit einer kurzfristigen Preiserhöhung haben wird als die Aktie A.

Eine weitere Maßnahme zur Identifizierung von Aktien mit Potenzial für eine Aufwertung ist die Short-Interest-Ratio (SIR), die auch das durchschnittliche tägliche Handelsvolumen der Aktie berücksichtigt. Würde die Aktie A mit dem durchschnittlichen täglichen Handelsvolumen von 500.000 Aktien fortfahren, würde sie einen SIR von 5 (2,5 Millionen / 500.000) aufweisen, und wenn 250.000 Aktien von B täglich gehandelt werden, es hätte einen SIR von 40 (10 Millionen / 250, 000). Der SIR bedeutet, dass es fünf Tage bzw. 40 Tage dauern würde, um alle Aktien zurückzukaufen, die kurz vor A bzw. B verkauft wurden. Dies bestätigt die Short-Interest-Theorie, dass B der bessere Kandidat für einen Preisanstieg ist.

Anleger sollten darauf achten, sich nicht zu sehr auf die Short-Interest-Theorie zu verlassen, um Aktien zu identifizieren, in die investiert werden kann. Sehr oft kann eine Aktie mit einem übermäßig hohen Short-Interest-Zinssatz sich verschlechternde Fundamentaldaten und eine stark gehebelte Bilanz haben. Während die Aktie erheblich steigen kann, wenn eine positive Entwicklung einen kurzfristigen Squeeze auslöst, besteht auch ein ausgeprägtes Risiko, dass die Leerverkäufer mit ihrer düsteren Einschätzung Recht haben, dass die Aktie in Zukunft viel niedriger gehandelt werden könnte.