Short-Swing-Gewinnregel

Was ist die "Short-Swing-Gewinnregel"

Eine Wertpapier- und Börsenaufsichtsverordnung, die Unternehmensinsider verpflichtet, Gewinne aus dem Kauf und Verkauf von Aktien des Unternehmens zurückzuzahlen, wenn beide Transaktionen innerhalb von ein Zeitraum von sechs Monaten. Ein Insider des Unternehmens, wie von der Regel festgelegt, ist jeder leitende Angestellte, Direktor oder Inhaber von mehr als 10% der Aktien des Unternehmens.

Unterbrechen der 'Short-Swing-Gewinnregel'

Die Vorschrift wurde eingeführt, um Insider, die einen besseren Zugang zu wesentlichen Unternehmensinformationen haben, daran zu hindern, Informationen für kurzfristige Gewinne zu nutzen. Zum Beispiel, wenn ein Offizier im Januar 100 Aktien zu 5 $ kauft und diese im Februar für 6 $ verkauft, hätte er einen Gewinn von 100 $ erzielt. Da die Aktien innerhalb eines Zeitraums von sechs Monaten gekauft und verkauft wurden, musste der Beamte die 100 $ an die Gesellschaft unter der kurzfristigen Gewinnregel zurückgeben.