Standard ID: Fehlverhalten

Mitglieder und Kandidaten müssen kein professionelles Verhalten im Zusammenhang mit Unehrlichkeit, Betrug oder Täuschung betreiben oder Handlungen begehen, die sich nachteilig auf ihren beruflichen Ruf, ihre Integrität oder ihre Kompetenz auswirken.

Argumentation hinter der Standard ID
Diese Norm wurde mit dem Verständnis verfasst, dass die einfache Einhaltung aller Gesetze, Regeln und Vorschriften (dh der Kern von Standard IA) in einer Reihe von Fällen nicht ausreicht, um eine hoch ethische Kultur zu schaffen. der Beruf des Anlegers. Standard I-D geht damit über den Anwendungsbereich von Standard I-A hinaus, um die persönliche Integrität von Mitgliedern und Kandidaten zu berücksichtigen. Zum Beispiel gibt es kein Gesetz, keine Vorschrift oder Bestimmung, die einen davon abhält, alkoholische Getränke zu trinken, bevor er zur Arbeit geht oder während des Mittagessens und zur Arbeit zurückkehrt, während er unter dem Einfluss steht. Es ist auch wahr, dass solches Verhalten vor Jahrzehnten mit der Popularität des so genannten Drei-Martini-Mittagessens sozial akzeptabel war. Aber die Zeiten haben sich geändert.

In der heutigen Kultur wird ein solches Verhalten eindeutig als Beeinträchtigung des Urteilsvermögens und der Argumentation angesehen. Es reflektiert schlecht nicht nur auf dieser Einzelperson, aber auf der Firma der Person und auf Investitionsexperten im Allgemeinen. Während die Sprache der Standard-ID interpretierbar ist (und man könnte debattieren, ob die Regel in bestimmten Situationen verletzt wird), besteht der vorrangige Geist von Standard ID darin, dass das Investment-Management-Geschäft sehr bildbewusst ist und Mitglieder und Kandidaten davon ausgehen müssen, dass ihr Verhalten wird beurteilt - nicht nur von Klienten, Mitarbeitern oder Vorgesetzten, sondern in Bezug auf den Beruf als Ganzes.

Welche Art von spezifischem Verhalten stellt eine Verletzung der Norm I-D dar? Selbst wenn Ihr Verhalten an Ihrem professionellen Arbeitsplatz einwandfrei ist, können die Aktivitäten, an denen Sie nach Feierabend teilnehmen, ebenfalls einen Verstoß gegen den Standard darstellen.

Zum Beispiel; Wenn eine Person wegen eines Verbrechens, Verbrechens oder Vergehens verurteilt worden ist, hat diese Person anderen angezeigt, dass sie an unmoralischen, unehrlichen und unethischen Aktivitäten teilnimmt. Wer sagt, dass sich dieses Verhalten nicht innerhalb seiner beruflichen Tätigkeit wiederholt?

Die Anwendung von Standard I-D
CFA-Kandidaten kennen normalerweise den Unterschied zwischen richtig und falsch, so dass Prüfungsfragen versuchen werden, Sie mit verschiedenen Qualifikanten in eine Situation zu bringen. Seien Sie sich bewusst, dass das Wichtigste zu bewerten ist, was die Person tatsächlich getan hat, und vermeiden Sie die folgenden Fallen:

  1. Verlassen Sie sich nicht auf das Urteil des Supervisors der Person - Viele Beispiele zeigen, dass "ein Supervisor didn Ich finde nicht, dass das fragliche Verhalten die alltäglichen Verantwortlichkeiten beeinflusst hat, und der Vorgesetzte wusste davon, war aber damit einverstanden, solange es nicht wieder passierte. " In diesen Fällen ist die Meinung des Supervisors nicht wichtig - es ist die eigentliche Handlung, auf die Sie sich konzentrieren müssen. Mach dir keine Sorgen über den Supervisor.Halten Sie die Analyse einfach: Verstoßen die Handlungen dieser Person gegen jede Facette der Standards? (Ist es ein Verbrechen? Ist es ein Betrug oder ein Akt der moralischen Verderbnis?)
  2. Vergeben Sie kein Fehlverhalten, nur weil es keine Verurteilung gibt - In unserem Rechtssystem werden die meisten Fälle außergerichtlich beigelegt. Wenn eine Aktivität betrügerisch ist, wenn der Täter versucht, mit etwas davonzukommen oder versucht hat zu täuschen, ist dies eine Verletzung des Standards I-D, selbst wenn das Fehlverhalten nicht zu einer Verurteilung führt. Konzentrieren Sie sich wieder auf das, was die Person getan hat.
  3. Unehrlichkeit und Betrug sind möglich, selbst wenn man sich freiwillig für gemeinnützige Zwecke engagiert. - Konzentrieren Sie sich darauf, was die Person tatsächlich getan hat. Wenn es betrügerisch ist, wenn es falsch dargestellt wird, oder wenn es betrügerisch ist, dann ist es eine Verletzung.

Wie man sich verpflichtet
Persönliche Integrität und professionelles Verhalten beginnen mit dem Individuum, mit dem Sinn für richtiges und falsches Verhalten und mit dem eigenen moralischen Charakter. Unangemessene und unangemessene Handlungen haben Konsequenzen, aber in einer Vertrauensposition ist man manchmal in der Lage, mit betrügerischem Verhalten davonzukommen. Wenn eine Handlung das Gefühl hervorruft, dass du hoffst, dass es niemand herausfindet, ist es wahrscheinlich etwas, das nicht getan werden sollte. Sie sollten nie das Gefühl haben, etwas zu verbergen.

Zusätzlich zum CFA Institute, der Securities and Exchange Commission, der FINRA und vielen anderen Regierungs- und Aufsichtsbehörden gibt es einen regulatorischen Rahmen und die Einhaltung und vollständige Offenlegung der eigenen Aktivitäten. Darüber hinaus sollten CFA-Mitglieder und -Kandidaten die Arbeitgeber ermutigen, einen Ethikkodex zu erlassen, der das persönliche Verhalten aller Mitarbeiter in der Organisation abdeckt, und Hintergrundkontrollverfahren für potenzielle Mitarbeiter einzuführen, damit sich eine Organisation über frühere rechtliche Probleme im Klaren ist. ist zuversichtlich, dass potenzielle Arbeitnehmer nicht für eine Anstellung in der Investitionsbranche in Frage kommen.