Standard VII: CFA Zuständigkeiten

Unter diesem endgültigen Standard gibt es zwei Unterabschnitte:

  • Standard VII-A: Verhalten als Mitglieder und Kandidaten im CFA-Programm
  • Standard VII-B: Verweise auf das CFA Institute, die CFA-Bezeichnung und das CFA-Programm

Standard VII-A: Verhalten als Mitglieder und Kandidaten in den CFA-Programm
Mitglieder und Kandidaten dürfen sich nicht an Handlungen beteiligen, die den Ruf oder die Integrität des CFA-Instituts oder die CFA-Benennung oder die Integrität, Gültigkeit oder Sicherheit der CFA-Prüfungen.
Begründung hinter Standard VII-A
Diese Norm befasst sich speziell mit der Integrität oder Gültigkeit des CFA-Prüfungsverfahrens. Offensichtlich ist das Betrügen der Prüfung in irgendeiner Weise ein Akt der moralischen Verworfenheit, aber die Integrität der CFA-Prüfungen ist für den Beruf und für die Mitglieder des CFA-Instituts so wichtig, dass Fehlverhalten in diesem Bereich von besonderer Bedeutung ist. CFA-Mitglieder sind stolz auf ihre Leistung und möchten den Prüfungsprozess schützen, um sicherzustellen, dass die CFA-Charta auf Verdienstbasis vergeben wird.
Anwenden des Standards VII-A
Alle der folgenden Aktivitäten würden als Verstoß gegen den Standard VII-A betrachtet:

  1. Betrug bei der CFA-Prüfung
  2. Betrug bei jeder Prüfung
  3. Nichtbefolgung der CFA-Prüfungsverwaltungsregeln
  4. Übermittlung vertraulicher Prüfungsinformationen an Kandidaten oder an die Öffentlichkeit
  5. Umgehung (oder Versuche zu umgehen) Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz der Integrität der CFA-Prüfungen

Dieser Standard verhindert nicht die freie Meinungsäußerung (dh Kritik) bezüglich des CFA-Instituts oder des CFA-Prüfungsverfahrens.
Standard VII-B: Verweis auf das CFA-Institut, das CFA D -Zeichen und das CFA-Programm
Bezogen auf das CFA-Institut, die CFA Institute-Mitgliedschaft, die CFA-Bezeichnung oder Kandidatur im CFA-Programm, Mitglieder und Kandidaten darf die Bedeutung oder die Implikationen einer Mitgliedschaft im CFA Institute, die die CFA-Bezeichnung oder Kandidatur im CFA-Programm hält, nicht falsch darstellen oder übertreiben.
Begründung hinter Standard VII-B
Dieser Standard dient in erster Linie der Förderung und dem Schutz des CFA als einzigartiger Markenname. Sie bekräftigt das Prinzip, dass die CFA-Charta für diejenigen, die in der Lage sind, erfolgreich durch das Programm zu navigieren, eine bedeutende Errungenschaft auf hohem Niveau darstellt. Es erkennt an, dass die Bezeichnung "Chartered Financial Analyst" einen enormen Wert in Bezug auf die Verbesserung der beruflichen Qualifikationen und die Wiederaufnahme hat; Daher müssen die CFA-Charterholder ihre Errungenschaften nicht dadurch verbilligen, dass sie die Bezeichnung auf eine bestimmte Weise fördern.
Einige spezifische Dos und Don'ts werden angeboten, um CFA-Kandidaten zu helfen, wenn sie die korrekte Anwendung von Standard VII-B studieren, obwohl es eine dieser Richtlinien ist, die offen für eine Interpretation ist.Es ist schwer zu sagen, was eine weniger als "richtige" oder "würdige" oder "vernünftige" Verwendung der Wörter "Chartered Financial Analyst" ausmacht. Was für einen Menschen als gute, ehrliche, direkte Selbstdarstellung und unternehmerisches Verhalten erscheinen mag, mag in den Augen eines anderen als klebrig und würdelos erscheinen. Einige dieser Wörter haben sich in den überarbeiteten Standards geändert.
Die Level I Prüfung testet Sie wahrscheinlich auf den Grundlagen - i. e. Was eine Person definitiv mit der CFA-Bezeichnung tun kann oder nicht. Auf den Niveaus II und III, wo Erklärungen in Aufsatzform ausgeschrieben werden müssen, wird ein Kandidat Raum haben, beide Seiten einer weniger als offensichtlichen Verletzung zu interpretieren und zu untersuchen.
Anforderungen
Der Standard VII-B erlaubt eine genaue Erklärung der Anforderungen, die erfüllt wurden, um ein CFA Institute Mitglied oder ein CFA Charterholder zu sein, obwohl der Standard nicht wirklich beschreibt, was diese Anforderungen sein könnten.
Warum nicht? Unserer Meinung nach wird dies getan, um dem CFA-Institut eine gewisse zusätzliche Flexibilität zu verleihen. das heißt, wenn es gewünscht wäre, die Anforderungen zu ändern, müsste es nicht den Standard VII-B ändern. In den letzten Jahren wurde zum Beispiel gefordert, dass alle CFA-Mitglieder als Bedingung für eine fortgesetzte aktive Mitgliedschaft eine jährliche CE-Anforderung (Weiterbildung) erfüllen müssen, die die Mitglieder auf verschiedene Weise erfüllen können (z. B. Teilnahme an einem Seminar, Lesematerial, Teilnahme an einem Webcast). Die vorgeschlagene Initiative wurde in ihrer jüngsten Form abgelehnt, kann aber in der Zukunft in einer anderen Form angenommen werden (wir sollten beachten, dass ein CE-Programm vorhanden ist, aber die Teilnahme ist für die Mitglieder nicht obligatorisch).
Gemäß den Standards, die im Januar 2006 in Kraft getreten sind, wird das Recht, die Bezeichnung Chartered Financial Analyst zu verwenden, jenen gewährt, die die folgenden Anforderungen erfüllen:
1. Erfolgreicher Abschluss des CFA-Programms
2. Laufendes Engagement für das Professional Conduct Program des CFA Institute. Der Hauptteil dieses Programms besteht darin, dass jedes CFA-Mitglied jedes Jahr eine Erklärung zur beruflichen Führung unterzeichnen und an das CFA-Institut zurücksenden muss. In der Erklärung muss das Mitglied alle ethischen Verstöße offenlegen oder auch erklären (und die Tatsache mit einer Unterschrift bescheinigen), dass er oder sie keine solchen Verletzungen hatte.
3. Aufrechterhaltung der aktiven Mitgliedschaft im CFA Institute. Jahresbeiträge sind erforderlich, um die Mitgliedschaft aktiv zu halten.
Mit anderen Worten: Selbst für diejenigen, die das strenge CFA-Programm absolviert haben, führt jede Nichtzahlung von Jahresbeiträgen oder die Unterzeichnung der jährlichen Erklärung über das Berufsverhalten (die normalerweise bei der Zahlung von Beiträgen erfolgt) zur Aussetzung des Rechts, die CFA-Bezeichnung.
Suspendierung bedeutet, dass es eine ethische Verletzung (von Standard VII-B) ist, sich als CFA-Charterholder zu halten:
1. Die Bezeichnung "CFA" oder "CFA Charterholder" oder "Chartered Financial Analyst" muss von Visitenkarten, Broschüren oder veröffentlichtem Material entfernt werden und darf nicht in einem Lebenslauf verwendet werden.
2.Jede angegebene Bezugnahme auf sich selbst als derzeitiger, aktiver oder praktizierender CFA-Charterholder muss vermieden werden.
3. Die tatsächliche CFA-Charter darf nicht in einer Büro- oder Arbeitsumgebung angezeigt werden.
Auf Stufe I des CFA-Programms erwarten Sie, dass die Prüfungsfragen die Richtlinien für CFA-Kandidaten hervorheben. Diejenigen, die für die Prüfung der Stufe I sitzen, sind im CFA-Programm generell neu und werden mindestens drei Jahre lang Kandidaten sein. Mit anderen Worten, während jeder Teil eines Standards ein faires Spiel in der Prüfung ist, könnten die Richtlinien aus dem dritten Abschnitt dieser Norm ein Schwerpunktbereich sein. Insbesondere sollten Sie diese zwei wichtigen Regeln kennen:
4. Es gibt keine Teilbezeichnung für den erfolgreichen Abschluss einer Stufe des CFA-Programms. Man kann nur sagen: "Ich habe das Level I des CFA-Programms abgeschlossen", aber bis alle drei Ebenen abgeschlossen sind, wird man als Kandidat betrachtet.
5. Um als aktiver Kandidat in Betracht gezogen zu werden, muss man derzeit eingeschrieben sein, um für die nächste geplante Prüfung zu sitzen. Es ist eine Verletzung, sich einmal anzumelden, sich dann 20 Jahre später erneut anzumelden und sich weiterhin als CFA-Kandidat zu bezeichnen.
Anwendung des Standards VII-B
In erster Linie wissen Sie die korrekte und falsche Verwendung der Bezeichnung Chartered Financial Analyst.
Das CFA Institute hat einen "Leitfaden für CFA® Charterholder online" veröffentlicht:

Weblink 1. 5
Leitfaden für CFA® Charterholder

Das Folgende ist ein Kurze Zusammenfassung der Punkte im Online-Leitfaden des CFA Institute, zusammen mit unseren eigenen Tipps für die bevorstehende Prüfung:
a) "CFA" und "Chartered Financial Analyst" sind als Adjektive zu verwenden, nicht als Substantive oder gebräuchliche Namen Mit anderen Worten, es ist unzulässig zu sagen: "Ich bin einer von drei CFAs in unserer Forschungsabteilung" oder "Der heutige Redner ist ein Chartered Financial Analyst". Es ist richtig sagen: "Ich bin einer der drei CFA-Charterholder in der Forschungsabteilung" oder "Der heutige Redner hat das Recht erworben, die Bezeichnung Chartered Financial Analyst zu verwenden." Ja, dies beinhaltet die Verwendung von mehr Wörtern, es scheint nicht logisch, nein man tut es so, man hat gehört, dass Leute CFA als Nomen benutzen ... wir verstehen das! Aber bei der Prüfung wird man von euch erwarten, Beispiele zu finden, wo "CFA" als Nomen verwendet wird. Wenn es unpassend ist, werden Sie leichte Punkte erzielen.
b) Großschreibung "CFA" immer verwenden und keine Punkte nach "C", "F" und "A" verwenden. Es ist "Sam Jones, CFA", nicht "Sam Jones, cfa" oder "Sam Jones, C. F. A".
c) Erstellen Sie keine neuen Wörter und Phrasen. Es gibt keine kanadische CFA oder einen CFA-Stil, wie man Geld verwaltet. Der Forschungsprozess eines Unternehmens verwendet keine Chartered Financial Analysis.
d) Die Bezeichnung kann nicht als Teil des Firmennamens verwendet werden. "Acme Chartered Financial Analysts, LLC" ist eine Verletzung.
e) Schriftlich sollte die Bezeichnung nicht größer erscheinen als andere Texte oder fettgedruckt. Wir können "Brian Spears, CFA " nicht auf Visitenkarten anzeigen. Die Schrift muss konsistent sein.


Aufpassen!

Kandidaten: Geben Sie kein erwartetes Abschlussdatum an. Die Angabe eines Datums wäre verlockend, wenn man einen Lebenslauf machen würde (z. B. "CFA Charter erwartet 2007"). Dies wird oft durchgeführt, wenn Grad in Bearbeitung angezeigt wird - i. e. Lebensläufe für MBA-Studenten zeigen in der Regel das erwartete Abschlussdatum an. Das CFA ist jedoch kein Abschluss. Es ist angemessen anzugeben, wann ein bestimmtes Niveau erreicht wurde (z. B. "Level I in 2005 abgeschlossen").

Andere Fragen können sich ergeben, wenn es darum geht, ob reale Situationen den Standard VII-B verletzen:
1. Kann eine Firma die Tatsache fördern, dass einer ihrer Mitarbeiter die CFA-Bezeichnung erhalten hat? Um mit dem Standard vereinbar zu sein, würden wir sagen, dass dies zulässig ist, aber nur, wenn er sich auf die Fakten beschränkt und die Anforderungen abdeckt - d. e. Das CFA-Programm erfordert drei sechsstündige Prüfungen, die über einen Zeitraum von mindestens drei Jahren durchgeführt werden und Themen abdecken, die von Ethik über Wirtschaftlichkeit über die Bewertung von Vermögenswerten bis hin zum Portfolio-Management reichen. Die Beschreibung der Mitgliedschaft in einer lokalen Gesellschaft oder im CFA Institute folgt ähnlichen Richtlinien - i. e. Es erfordert eine grundlegende Beschreibung der Anforderungen, um Mitglieder dieser Organisationen zu sein. Alles, was abwegig oder schamlos selbstfördernd erscheint, ist wahrscheinlich eine Verletzung.
2. Kann eine Firma die Tatsache fördern, dass ein Mitarbeiter die drei Prüfungen beim ersten Versuch bestanden hat? Diese Förderlinie würde die zulässigen Richtlinien überschreiten und eine Verletzung des Standards darstellen. So wie es keine Teilbezeichnung für Kandidaten auf Stufe II oder III gibt, gibt es keine Superbezeichnung für diejenigen, die alle Prüfungen zum ersten Mal bestehen.
3. Kann Werbung bedeuten, dass CFA-Charterholder dazu beitragen werden, bessere Anlageergebnisse zu erzielen? Nein. Dies ist eine Verletzung des Standards und wird als übertrieben und unangemessen angesehen.
4. Wenn ein CFA-Charterholder seine Position niederlegt, behält er oder sie das Recht, die CFA-Bezeichnung zu verwenden? Überprüfen Sie in diesen Situationen, ob die betreffende Person Jahresbeiträge gezahlt hat und eine persönliche Verhaltenserklärung abgegeben hat. Wenn ja, ist er oder sie ein CFA-Charterholder in gutem Ansehen. Wenn diese Anforderungen jedoch nicht erfüllt werden, bedeutet dies, dass ein Mitglied inaktiv ist. Wenn die CFA-Bezeichnung auf Visitenkarten oder in einem Lebenslauf verwendet wird oder in Gesprächen mit Kunden, potenziellen Kunden oder anderen professionellen Kollegen, ist dies ein Verstoß. Die aktive Mitgliedschaft wird ausgesetzt, wenn keine Beiträge gezahlt werden. Sie kann jedoch wieder aktiviert werden, wenn die Person die Anforderungen der aktiven Mitgliedschaft wieder aufnimmt (Beiträge entrichtet und die persönliche Verhaltenserklärung einreicht).
5. Sind pensionierte CFA-Charterholder (die keine Gebühren mehr zahlen) nicht berechtigt, auf ihre CFA-Leistung zu verweisen? Ein Unternehmen kann ein pensioniertes Mitglied ehren und das Jahr angeben, in dem ihm die CFA-Charta verliehen wurde, da dies eine würdevolle Tatsachenfeststellung ist und nicht impliziert, dass das pensionierte Mitglied aktiv ist und praktiziert.
Wie man sich verhält
Viele dieser Prozeduren wurden früher angesprochen, aber zusammenfassend: