Strukturelle Anpassung

DEFINITION von "Strukturanpassung"

Eine Art von Kreditfazilität, die Entwicklungsländern hilft, wirtschaftlich selbstständiger zu werden. Strukturanpassungen sollen die Leistungsbilanzschulden einer Schuldnernation reduzieren, anstatt ein neues Projekt zu finanzieren. Sie tun dies, indem sie der Schuldnernation erlauben, Kapitalzahlungen auf ein späteres Datum zu verschieben.

UNTERBRECHEN 'Strukturelle Anpassung'

Die Strukturanpassungen wurden erstmals 1979 von der Weltbank eingeführt. Sie bestehen in der Regel aus Mehrjahresvereinbarungen, in denen der Kreditnehmer durch verstärkte Exporte und wirtschaftliche Diversität ein binnenwirtschaftliches Wachstum anzustoßen verspricht. Daher wird das Kreditland besser in der Lage sein, die Zahlungen später zu leisten, wenn seine Wirtschaft stärker ist.