Swing Trader

Swing-Trader verwenden einen etwas längeren Zeithorizont als Day-Trader und beobachten eine Aktie für Wochen oder Monate vor dem Handel. Sie versuchen, beim Aktienkauf dem Momentum der Börse zu folgen. Wenn die Märkte aufwärts tendieren, werden Händler Aktien kaufen, die zu jedem Kriterium passen, das sie zur Auswahl von Aktien verwenden, und verkaufen, wenn dieser Schwung auf dem Markt das erreicht oder fast erreicht hat, was sie als Spitzenwert erachten.

Diese Art des Börsenhandels beruht auf einer sorgfältigen Überwachung der fundamentalen und technischen Analyse. Swingtrader spezialisieren sich oft auf ein bestimmtes Geschäft oder eine bestimmte Branche, so dass sie zu Experten in der Bewegung innerhalb dieser Aktien werden. Sie haben auch mehr Zeit, die Finanzberichte und Branchenprognosen des Unternehmens zu studieren.

Da der Swingtrading keine stundenlange tägliche Überwachung erfordert, ist dies eine gute Strategie für den Trader, der mit dem Börsenhandel Geld verdienen will, ohne ihn in einen Vollzeitjob zu verwandeln. Sogar das Studium von Berichten könnte während der täglichen Pendel- oder Mittagspause erfolgen, so dass der Swing-Trader gut informiert bleibt.

Die Kernphilosophie von Swing Trading

Das Konzept ist leicht verständlich. Aktien durchlaufen vier Phasen:

  1. Die Basisphase: Aktien konsolidieren sich, wenn Käufer und Verkäufer ins Gleichgewicht kommen.
  2. Die Aufstiegsphase: Nach einem Ausbruch aus der ersten Phase bewegen sich die Aktien in einen Aufwärtstrend - die zweite Stufe.
  3. Die Top Area: Die Aufwärtstrend-Stände und der Aktienmarkt sind out. Hier sehen Sie wahrscheinlich ein Muster aus Kopf und Schultern oder ein doppeltes Oberteil.
  4. Die fallende Phase: Die Aktie fällt jetzt in einen Abwärtstrend, da die Verkäufer die Aktie übernehmen und zu niedrigeren Preisen führen.

Dieser Zyklus wird immer und immer wieder für alle Bestände in allen Zeitfenstern wiederholt. Hier eine grafische Darstellung der vier Phasen:

Beispiel: Schauen Sie sich jetzt die folgende Aktie an: Loews Corporation (NYSE: L):

Nach einer Konsolidierungsphase brach diese Aktie im Mai aus. durch einen Aufwärtstrend der zweiten Stufe. Dies ist die Zeit, ein Käufer zu sein: bei Pullbacks auf dem Aufwärtstrend - Stufen innerhalb der Stufen - Punkt A oder Punkt B.

Und der Zyklus wird sich voraussichtlich wiederholen

Auch wenn eine Aktie in einem Aufwärtstrend ist und schließt über dem vorherigen Swing-Punkt hoch auf erhöhtes Volumen , dann ist der Trend "bestätigt" und hat eine höhere Wahrscheinlichkeit, weiter zu steigen, als wenn der Aktienkurs über dem vorherigen Swing-Punkt hoch auf niedrigerem Volumen >. Wenn ein Pullback nicht mehr nach unten geht, beginnt der Zyklus von vorne.Es ist in der ersten Stufe.

Nun sucht der Swing-Trader nach einem Signal (Candlestick-Muster), dass die Aktie in einen neuen "Mini-Aufwärtstrend" (zweite Stufe) bewegt wird. Hier kaufen sie die Aktie. Und wenn es höher geht, haben sie einen gewinnbringenden Handel (vorausgesetzt, sie können auf der dritten Stufe - vor der vierten Stufe herauskommen!)

Dies ist die Kernphilosophie des Swing-Handels: die Phasen innerhalb der Stufen handeln oder die Swings handeln. "

Vorteile des Swing-Handels

Die Vorteile des Swing-Handels gegenüber anderen Formen des Handels sind zahlreich:

Die erwarteten Renditen sind tendenziell höher als das, was ein Buy-and-Hold-Investor erwarten würde. "für den Lebensunterhalt zu handeln." Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass der Swing-Handel wie alle Formen des Handels anfällig für Marktschwankungen und Zyklen ist. Man muss sehr vorsichtig sein, um in den guten Monaten Geld zu sparen, um Geld für die Rechnungen in den mageren Monaten zur Verfügung zu haben. Und wie bei jeder Form von Trading oder Investments wird es auch schlanke Monate geben.

  1. Wenn Trades korrekt ausgeführt werden, wird der Swingtrader ein viel geringeres Risiko als der langfristige Spieler erfahren. Langfristige Investoren sind gezwungen, das Bärenmarkt-Syndrom zu überstehen, während Swing-Trader die Freiheit haben, verlorene Trades einfach zu verlassen und beiseite zu treten. Oder sie können den Markt kurzschließen und Geld verdienen, während die investierende Welt durch einen Drawdown leidet.
  2. Swingtrader sind nicht verpflichtet, die Marktschwankungen zu beobachten. Sie können ihre Marktforschung am Abend durchführen, wenn die Märkte geschlossen sind, und am nächsten Morgen, wenn die Märkte geöffnet werden, neue Trades platzieren. Sobald ihre Trades ausgeführt sind, können sie ihre Ziel- und Stop-Loss-Order eingeben und dann den Computer ausschalten und andere Geschäfte tätigen. Während die potenziellen Erträge des Tages- und Tageshandels größer sind, bietet der Swing-Handel aufgrund seiner weniger arbeitsintensiven Anforderungen eine effizientere - und daher attraktivere - Rendite.
  3. Um den Handel gut zu schwingen, gibt es schließlich kein:
  4. Poring über Abschlüsse wie bei Buy-and-Hold-Anlegern,
  • Markteroberungen und -unterseiten wie bei Positionshändlern,
  • Ihre Gewinne verdampfen über Übernachtungslücken, die gegen Sie gehen, wie bei den Overnight-Tradern, oder
  • Lernen Sie die anspruchsvollen Handelsplattformen, Software und Geräte, die für Tageshändler benötigt werden.
  • Swing Trading bietet die höchste Rendite für die geringste Menge an Arbeit eines Trading-Stils! Und Sie folgen einer einfachen Regel - "

Handel in Richtung des Marktes. " Mit anderen Worten, wenn der Markt nach oben tendiert, handeln Sie Long-Positionen. Wenn der Markt nach unten tendiert, handeln Short-Positionen - eine größere Chance auf Erfolg ist gewährleistet.