Synthetische Biologie

Was ist 'Synthetische Biologie'

Synthetische Biologie ist das Engineering von biomatter DNA, um etwas Neues zu formen, um einen bestimmten Zweck zu erfüllen. Synthetisch erzeugte Organismen neigen dazu, einen Fehler des natürlichen Organismus zu überwinden. Die Vorteile dieser synthetischen Organismen haben positive Auswirkungen auf Angebot und Nachfrage des Produkts und / oder der öffentlichen Gesundheit.

BRECHEN 'Synthetische Biologie'

Synthetische Biologie schafft Organismen, die ihren natürlichen Schwächen trotzen. Zum Beispiel können Äpfel so konstruiert werden, dass sie nicht braun werden, wenn sie gequetscht werden. Fische können so konstruiert werden, dass sie sich doppelt so schnell wie gewöhnlich vermehren, um das Bevölkerungswachstum zu beschleunigen. Beides sind Beispiele für Produkte, die von der Food and Drug Administration (FDA) für den Verzehr zugelassen wurden. Andere Beispiele für synthetische Biologie schließen Organismen ein, die spezifischen Krankheiten widerstehen, um ihre Ausbreitung zu stoppen oder Futter für Impfstoffe bereitzustellen.

Da die synthetische Biologie noch immer eine relativ neue Praxis ist, sind die Vorschriften und Protokolle, die ihre Umsetzung betreffen, immer noch im Wandel. Viele Leute sind gegen diese biologischen Fortschritte und argumentieren, dass es nicht natürlich ist. Besonders umstritten ist der Einsatz von synthetischer Biologie in der Lebensmittel- und Gesundheitsindustrie.

Wer sind die Großen?

Ginkgo Bioworks ist führend in der Duft- und Geschmackstoffindustrie. Das Unternehmen erntet einen synthetisch hergestellten Hefestamm, um die Extrakte herzustellen, die viel länger produzieren und teurer sind. Die synthetischen Organismen von Ginkgo werden ihren Kunden zur Verfügung gestellt, die sie dann verwenden, um ihre Produkte zu aromatisieren, und Ginkgo behält die DNA-Sequenzierungsinformationen bei.

Weitere Unternehmen an der Spitze der synthetischen Biologie sind Synthetic Genomics, Twist BioSciences und Gen9.

Warum sich mit synthetischer Biologie beschäftigen?

Der wichtigste Grund für die Teilnahme an der synthetischen Biologie ist die Verbesserung der Gesundheit. Wenn neue Krankheiten entstehen, entwickeln Wissenschaftler Organismen, um den Krankheiten zu widerstehen, Impfstoffe zu schaffen, um ihre Ausbreitung zu stoppen und hoffentlich auszurotten. Zum Beispiel konstruiert die Firma XON derzeit einen synthetischen Organismus, um das Zika-Virus zu bekämpfen.

Synthetische Biologie bietet sowohl für den Hersteller als auch für den Verbraucher viele wirtschaftliche Vorteile. Es lindert Liefer- und Nachfrageschwierigkeiten, wenn Lebewesen schneller vermehrt werden. Zum Beispiel produziert Zuchtfische zweimal so schnell doppelt so viele Fische zu verkaufen, was direkt zu höheren Gewinnen für das Unternehmen führt. Der Verbraucher genießt aufgrund der Effizienz und des hohen Volumens auf Seiten des Herstellers oft niedrigere Kosten.

Die synthetische Biologie hat auch das Potenzial, qualitativ hochwertigere Produkte anzubieten, wie zum Beispiel die oben erwähnten Äpfel, die dem Bräunen widerstehen und für den Verbraucher attraktiver sind.

Synthetische Biologie kann auch die Kosten in verschiedenen Märkten verringern, da die synthetischen Organismen oft effizienter produziert werden als ihre natürlichen Gegenstücke. Die niedrigen Kosten und die hohe Effizienz ermöglichen es den betroffenen Industrien, viel höhere Produktmengen zu produzieren, als dies sonst möglich wäre.