Heutige Teenager und Geld

Auf den ersten Blick scheint sich die US-Wirtschaft in einem sich ständig verschlechternden Zustand zu befinden und in einem scheinbar unvermeidlichen Abgleiten in eine weitere Phase der Rezession. Die Arbeitslosenquote liegt immer noch deutlich über der 8% -Marke und die Wachstumsrate der Wirtschaft fällt deutlich unter das prognostizierte Niveau. Die Rezession seit mehr als 30 Jahren ist für das Land am stärksten.
SIEHE: Tipps für die Rezessionsbewältigung Ihres Portfolios
Ein derartig schleppendes und gemäßigtes Wachstum lässt sich teilweise durch den erneuten Fokus der Konsumenten auf die Ersparnisse erklären, der die Konsumausgaben erheblich minimiert hat. Während dies in einer Volkswirtschaft offensichtlich negative Konnotationen hat, hat es in zwölf aufeinanderfolgenden Finanzquartalen auch zu einer Verringerung der öffentlichen und privaten Inlandsverschuldung geführt, was zumindest darauf hindeutet, dass sich die Bürger vorsichtiger entwickeln und Ausgabenverhalten in Betracht ziehen.
Jugendliche erreichen Mit rücksichtslosen Ausgaben, die für die Entwicklung der langfristigen Konsumentenschulden von zentraler Bedeutung sind, ist diese Verschiebung der Prioritäten bei den US-Bürgern längst überfällig. Es kann nur gehofft werden, dass die gegenwärtige Generation von erwachsenen Konsumenten im ganzen Land dieses Ethos ihren Kindern vermittelt, die absolut wichtig sind, um langfristiges Wirtschaftswachstum im nächsten Jahrzehnt und darüber hinaus aufrechtzuerhalten. Angesichts dieser Tatsache und vor dem Hintergrund einer aktuellen Finanzstudie von ING DIRECT USA kann die finanzielle Bildung für die Teenager der Nation nicht früh genug in den Vordergrund rücken.
Den Forschungsdaten zufolge versteht ein Viertel der US-Teenager den Unterschied zwischen Soll und Haben nicht. Jeder vierte Befragte im Alter zwischen 12 und 17 Jahren glaubt, dass eine Debitkarte verwendet wurde, um Geld von der Bank zu leihen. als eine Auszahlung von ihren Konten vornehmen. Darüber hinaus gaben nur 17% der befragten Jugendlichen an, dass sie zuversichtlich und sachkundig waren, wenn es darum ging, persönlichen Wohlstand zu verwalten. Dieser Mangel an Haushaltsbewusstsein verheißt nichts Gutes für die Zukunft der US-Wirtschaft.
SIEHE: Wie man sein Kind über das Investieren lehrt
Die Rolle der Eltern
Das mangelnde Vertrauen unter jungen Konsumenten mag verblüffend erscheinen, aber es ist weit verständlicher, wenn man bedenkt, dass weniger als ein Drittel der US-Eltern sich selbst als adäquate finanzielle Vorbilder betrachten. Diese Selbstwahrnehmung ist destruktiv. Indem sie ihren Input als pädagogische Mentoren für ihre Kinder abwerten, vernachlässigen sie letztlich den entscheidenden Einfluss, den sie auf die Gestaltung von Verhaltenstrends haben, während sie gleichzeitig die Verantwortung an öffentliche und private Schulen weitergeben.
Die Entwicklung von Kindern beginnt im Haushalt, und ihr Verhalten als Teenager wird stark vom Verhalten ihrer Eltern oder Erziehungsberechtigten beeinflusst. Während beispielsweise die nationale Arbeitslosenquote seit Barack Obamas Aufstieg zur Macht deutlich gestiegen ist, ist auch die Jugendarbeitslosigkeit so stark angestiegen, dass sieben von zehnS. Jugendliche haben keine Sommerbeschäftigung. Während beide Statistiken auf die allgemeine wirtschaftliche Misere zurückzuführen sind, ist es auch fair anzunehmen, dass Jugendliche allmählich die Einstellungen und Verhaltensmuster ihrer Eltern übernehmen.
Spielen Lehrkörper ihre Teile? Während die Rolle der Eltern nicht unterschätzt werden kann, beginnen Bildungseinrichtungen in den USA und auf der ganzen Welt endlich, ein größeres Maß an Verantwortung für das Lehren von finanziellen Werten und Bewusstsein zu übernehmen. Als ein Beispiel dafür, Lehrer in der Großstadt WashingtonD. C. area kann nun einen Zuschuss von jeweils bis zu 25.000 $ von der Investment Company Institute Education Foundation (ICIEF) beantragen, der dazu genutzt werden kann, Finanz- und Investitionsausbildungsprogramme an einer bestimmten Schule zu starten oder zu entwickeln.
Da die Capital One Bank auch 25 Long Island-Organisationen Zuschüsse in Höhe von jeweils 5.000 US-Dollar gewährt, um die Finanzbildung in den lokalen Gemeinschaften zu fördern, gibt es sicherlich Raum für neuen Optimismus hinsichtlich der Zukunft der US-Wirtschaft. Das heißt, es gibt immer noch viel Arbeit für unabhängige Leitungsgremien, um weiteres Lernen zu fördern. Während 22 Staaten verlangen, dass ein Wirtschaftskurs als Teil des High-School-Abschlusses eines Schülers abgeschlossen wird, priorisieren nur 16 die Prüfung der wirtschaftlichen Kenntnisse ihres Subjekts als Pflichtgegenstand.
SIEHE: Was lehren Sie Ihre Kinder über Geld?
The Bottom Line
Obwohl es unfair wäre, die Bemühungen der US-Verbraucher, die Ausgaben zu reduzieren und eine rentable Quelle finanzieller Einsparungen zu entwickeln, zu missachten, wird es ihre Fähigkeit sein, diese Philosophie ihren Kindern beizubringen. ein wertvolles und langlebiges Vermächtnis. Mit diesem und einem zunehmend proaktiven und innovativen Ansatz zur finanziellen Bildung, der von einzelnen Staaten und Lehrgebungsorganen gezeigt wird, besteht die echte Hoffnung, dass die Verschuldung der Verbraucher in den kommenden Jahren deutlich zurückgehen wird.