Beendigung eines Forward-Kontrakts vor Ablauf

Die Parteien eines Futures-Kontrakts können den Kontrakt auch vor dem Verfalldatum kündigen. Offset ist die Transaktion eines Umkehrhandels an der Börse. Wenn Sie lange Sojabohnen-Futures am 20. März an der Chicago Board of Trade gehandelt haben, können Sie die Position durch eine ausgleichende Short-Position in Sojabohnenverträgen vom 20.

Weiterlesen →

Put-Call-Parität

Put-Call-Parität ist die Beziehung, die zwischen den Preisen europäischer Put- und Call-Optionen bestehen muss, die beide denselben Underlier-, Strike- und Verfallsdatums haben. (Put-Call-Parität gilt nicht für amerikanische Optionen, da sie vor Ablauf ausgeübt werden können.) Diese Beziehung wird durch Arbitrage-Prinzipien veranschaulicht, die zeigen, dass bestimmte Kombinationen von Optionen Positionen erzeugen können, die mit dem Halten der Aktie selbst identisch sind.

Weiterlesen →

Analyse eines Unternehmens - Arten von Aktien

Wachstumsunternehmen und Wachstumsaktien Ein Wachstumsunternehmen ist ein Unternehmen, das kontinuierlich wächst, indem es in Projekte investiert, die Wachstum generieren werden. Eine Wachstumsaktie ist jedoch eine Aktie, die eine höhere Rendite gegenüber Aktien mit einem ähnlichen Risikoprofil erzielt.

Weiterlesen →

Straddles und Strangles

Trader, die fest davon überzeugt sind, dass sich der Preis eines Basiswerts in naher Zukunft signifikant ändern wird, sind sich jedoch hinsichtlich der Richtung des Umzugs nicht sicher und können Kombinationen von Optionen handeln, die sich nur im Ausübungspreis unterscheiden. Eine häufige Kombination ist Straddle und Strangles.

Weiterlesen →

Das Konzentrationsverhältnis und der Herfindahl-Index

Konzentrationsverhältnis Das Konzentrationsverhältnis ist das Maß für den prozentualen Marktanteil in einer Branche, die von den größten Unternehmen dieser Branche gehalten wird. Nehmen Sie zum Beispiel an, dass 3 Unternehmen eine bestimmte Branche wie Getränke dominieren und einen Marktanteil von 80% in der Getränkeindustrie halten.

Weiterlesen →

Ziele und Vorteile von Derivaten

Heutige anspruchsvolle internationale Märkte haben dazu beigetragen, das rasante Wachstum bei derivativen Instrumenten zu fördern. In den Händen von sachkundigen Investoren können Derivate Gewinne erzielen aus: Änderungen von Zinssätzen und Aktienmärkten auf der ganzen Welt Änderungen des Wechselkurses Veränderungen des globalen Angebots und der Nachfrage nach Rohstoffen wie Agrarerzeugnissen, kostbar und Industriemetalle sowie Energieprodukte wie Öl und Erdgas Das Hinzufügen eines Teils der vie

Weiterlesen →

Swap Märkte und Kontrakte

Swaps sind nicht standardisierte Kontrakte, die außerbörslich (OTC) gehandelt werden. Um den Handel zu erleichtern, haben die Marktteilnehmer jedoch den ISDA-Rahmenvertrag entwickelt, der die "nicht wirtschaftlichen" Bedingungen eines Swap-Kontrakts abdeckt, wie z. B. Zusicherungen und Garantien, Ereignisse bei Ausfall und Beendigungsereignisse.

Weiterlesen →

Was ist eine Ableitung?

Die Finanzinstrumente, die wir bisher betrachtet haben - Aktien, Anleihen, Rohstoffe und Währungen - werden im Allgemeinen als Kassainstrumente (oder manchmal als Primärinstrumente) bezeichnet. Der Wert von Kassainstrumenten wird direkt von den Märkten bestimmt. Im Gegensatz dazu leitet ein Derivat seinen Wert aus dem Wert eines anderen finanziellen Vermögenswerts oder einer anderen Variablen ab.

Weiterlesen →

Das Dividendenrabattmodell (DDM)

Wert einer Vorzugsaktie Im Gegensatz zu Stammaktien zahlen Vorzugsaktien eine feste Dividende. Somit kann der Wert einer Vorzugsaktie unter Verwendung des Dividend-Discount-Modells berechnet werden. Der Wert der Vorzugsaktie ist im Wesentlichen der Barwert der Dividende in Ewigkeit, wobei k die erforderliche Rendite ist.

Weiterlesen →

Einführung

Das in diesem Abschnitt präsentierte Material umfasst mehr als 10% Ihrer bevorstehenden CFA Level 1 Prüfung. Das entspricht etwa 25 Fragen. Erwarten Sie den Großteil der Fragen zur Analyse eines Unternehmens.

Weiterlesen →

DDM und der Verdienstmultiplikator

Die Komponenten der erforderlichen Rendite eines Anlegers Die reale risikofreie Verzinsung - Bei dieser Rate wird davon ausgegangen, dass keine Inflation oder kein Risiko besteht, sondern dass sie einfach durch das Angebot generiert wird. und Nachfrage der Märkte. Erwartete Inflationsrate - Diese Rate nimmt die potenzielle Inflation vorweg, die auf dem Markt auftreten wird.

Weiterlesen →

Entwicklung von Eingabeabschätzungen, die in den DDM

Um den Aktienkurs eines Unternehmens mithilfe des DDM zu bestimmen, müssen die folgenden Eingaben verfügbar sein: 1. Erforderliche Rückgaberate Diese Rückgabe kann aus dem CAPM-Modell abgeleitet werden (R cs = R f + B cs (R > Markt - R f ) 2. Erwartete Wachstumsrate Die erwartete Wachstumsrate kann sowohl aus der Retentionsrate (1-Auszahlungsrate) als auch aus der Eigenkapitalrendite des Unternehmens abgeleitet werden.

Weiterlesen →

Bestimmung des EPS eines Unternehmens

Der erwartete Gewinn pro Aktie (EPS) eines Unternehmens kann wie bei einer Börsenserie wie folgt ermittelt werden: Formel 13. 10 EPS Aktie Markt Serie = [(Umsatz) (operative Marge) - Abschreibung - Zinsen] x (1-Steuer) Wobei: Umsatz = Umsatz pro Aktie der geschätzten Serie, ermittelt durch Regression OM = die operative Marge wird typischerweise als Prozentsatz des Umsatzes berechnet Abschreibung = dies wird bestimmt, indem entweder der Trend der aktuellen Abschreibung fortgesetzt wird oder die e

Weiterlesen →

CFA Level 1

Referenz: Standards of Practice Handbook U . 10. Auflage : CFA Institute, 2010. Das CFA Institute ist in erster Linie organisiert, um höhere Standards für Praktiker in der Investmentbranche zu fördern. Indem das CFA-Institut und seine Mitglieder nicht nur die gesetzlichen Mindestanforderungen erfüllen, zielen sie darauf ab, das Vertrauen der Öffentlichkeit und die Akzeptanz des Investmentberufs zu erhöhen.

Weiterlesen →

CFA Level 1

Referenz: Standards of Practice Handbook U . 10. Auflage : CFA Institute, 2010. Das CFA Institute ist in erster Linie organisiert, um höhere Standards für Praktiker in der Investmentbranche zu fördern. Indem das CFA-Institut und seine Mitglieder nicht nur die gesetzlichen Mindestanforderungen erfüllen, zielen sie darauf ab, das Vertrauen der Öffentlichkeit und die Akzeptanz des Investmentberufs zu erhöhen.

Weiterlesen →

Lebenszyklusanalyse: Der Geschäftszyklus

Es gibt 5 Hauptphasen eines Konjunkturzyklus: Rezession Erholung Frühe Expansion Späte Expansion Verlangsamung zur Rezession Chart 1: Business Zyklusdiagramm 1) Rezession Die Rezessionsphase wird als unterste Stufe des Zyklus beschrieben. Es ist als die Phase vor der Genesung gekennzeichnet. In diesem Stadium wird die Fed die Geldmenge ausweiten, um das Wachstum anzukurbeln.

Weiterlesen →

Lebenszyklusanalyse: Der Lebenszyklus der Industrie

In Bezug auf die globale Branchenanalyse gibt es viele Schlüsselelemente im Zusammenhang mit den Renditeerwartungen. Nachfrage Um mit der globalen Branchenanalyse beginnen zu können, ist eine Abschätzung der Nachfrage erforderlich. Dies könnte auch eine Analyse von Substituten für das Produkt des Unternehmens umfassen.

Weiterlesen →

Wertpapierbewertung

Der Top-Down-Ansatz Der Top-Down-Ansatz ist ein Bewertungsansatz, der zunächst mit der Analyse der Gesamtwirtschaft beginnt und dann weiter auf die spezifische Analyse herunterfährt. Die Idee hinter dem Top-Down-Ansatz bei der Bewertung von Wertpapieren besteht darin, von einer Analyse auf hoher Ebene auszugehen: den allgemeinen wirtschaftlichen Bedingungen.

Weiterlesen →

Mit Preis-Multiples

Vorteile der Verhältnisse sind wie folgt: Preis-zu-Einkommen (P / E) Einfach zu bedienen Am häufigsten verwendetes Bewertungsmaß Studien haben zeigte eine starke Korrelation zu langfristigen Renditen. Kurs-Buchwert (P / BV) Ist tendenziell eine stabile Bewertungsmetrik, da die Bilanzen von Quartal zu Quartal nicht stark schwanken.

Weiterlesen →

Erwägungen des globalen Industriewettbewerbs

Bei der Analyse einer Branche im Inland müssen viele Faktoren berücksichtigt werden. Bei der Vorbereitung einer globalen Branchenanalyse müssen zusätzliche Elemente berücksichtigt werden. Sie lauten wie folgt: Regierungspolitik Regierungspolitiken können sich darauf auswirken, wie sich Branchen auf den Wettbewerb beziehen.

Weiterlesen →

Ertragsanalyse

Ergebnis je Aktie einer Aktienmarktserie Der Gewinn je Aktie einer Aktienmarktserie kann wie folgt berechnet werden: Formel 13. 8 EPS Aktie Marktreihe = [ (Umsatz) (OM) - Abschreibung - Zinsen ] x (1-Tax) Dabei gilt: Umsatz = Umsatz pro Aktie der geschätzten Serien wird durch Regression bestimmt OM = die operative Marge wird typischerweise als Prozentsatz des Umsatzes berechnet Abschreibung = dies wird bestimmt, indem entweder der Trend der laufenden Abschreibung fortgeführt wird oder die erwart

Weiterlesen →

Technische Analyse

Grundannahmen der technischen Analyse Bei der technischen Analyse werden Aktien anhand von Mengen- und Preisinformationen bewertet. Bei der technischen Analyse wird Folgendes vorausgesetzt: Der Marktwert des Vermögenswerts spiegelt das Angebot und die Nachfrage des Vermögenswerts wider. Angebot und Nachfrage werden durch rationale Faktoren wie Daten- und Wirtschaftsanalysen sowie irrationale Faktoren wie Schätzungen bestimmt.

Weiterlesen →

GIPS: Schlüsselmerkmale

1. Die Firma ist angegeben . Um die Einhaltung der GIPS-Standards geltend zu machen, muss eine Anlageverwaltungsgesellschaft die genaue Einheit definieren, die Compliance fordert. Diese Definition kann das gesamte Unternehmen oder eine Tochtergesellschaft oder Abteilung einer größeren Firma sein, solange sie als eigenständige Geschäftseinheit für Kunden und potenzielle Kunden gehalten wird.

Weiterlesen →

Ethikkodex

Standards of Practice Handbook Das Praxishandbuch wurde erstmals 1982 veröffentlicht. Die Ausgabe 2010 th P enthält eine Reihe von Änderungen am Code und den Standards, die das Handbuch verständlicher machen. .. Standard III (A) Pflichten gegenüber Kunden - Loyalität, Vorsicht und Sorgfalt wurden verkürzt und präzisiert.

Weiterlesen →

GIPS: Verbundwerkstoffe und Verifikation

Sind Verbundwerkstoffe? Composites sind einzelne Gruppen von diskretionären Portfolios, die zusammen eine bestimmte Anlagestrategie oder ein bestimmtes Anlageziel darstellen. Verbundkonstruktion - Anforderungen 1. Tatsächliche, kostenpflichtige, diskretionäre Portfolios müssen in mindestens einem Composite enthalten sein.

Weiterlesen →

Globale Investment Performance Standards (GIPS)

Was sind GIPS? Es gibt einen gebräuchlichen Ausdruck, "Äpfel-zu-Äpfel", der verwendet wird, um zwei Gegenstände zu beschreiben, die zu Recht verglichen werden können. "Äpfel zu Orangen" wird verwendet, um zwei Gegenstände anzugeben, die wirklich nicht verglichen werden sollten. Es würde uns nicht überraschen zu erfahren, dass diese Analogien von einem Finanzplaner geprägt wurden (jemand, der wahrscheinlich Früchte genossen hat), der vielleicht frustriert war, als er versuchte, die Rendite zwisch

Weiterlesen →

GIPS: Anforderungen und Empfehlungen

Eingabedaten - Anforderungen 1. Daten, die erforderlich sind, um die Leistungsdarstellung des Unternehmens zu unterstützen und die notwendigen Berechnungen durchzuführen, müssen beibehalten werden. 2. Die Bewertung des Portfolios muss marktbasiert sein (nicht basierend auf dem Buchwert oder den Kosten).

Weiterlesen →

Standard IV-B: Zusätzliche Ausgleichsregelungen

Mitglieder und Kandidaten dürfen keine Geschenke, Vergünstigungen, Entschädigungen oder Gegenleistungen annehmen, die mit den Interessen ihres Arbeitgebers in Konflikt stehen oder mit einem Interessenkonflikt rechnen können, es sei denn, sie erhalten eine schriftliche Zustimmung aller beteiligten Parteien.

Weiterlesen →

Standard-VA: Sorgfalt und angemessene Grundlage

Standard V hat drei Unterabschnitte: Standard-VA: Sorgfalt und vernünftige Grundlage Standard-VB: Kommunikation mit Kunden und Interessenten Standard-VC: Datensatz Retention Standard VA: Sorgfalt und angemessene Grundlage _____________ Mitglieder und Kandidaten müssen: 1. Führen Sie Sorgfalt, Unabhängigkeit und Gründlichkeit bei der Analyse von Investitionen, Investitionsempfehlungen und Investitionsmaßnahmen aus.

Weiterlesen →

Standard ID: Fehlverhalten

Mitglieder und Kandidaten müssen kein professionelles Verhalten im Zusammenhang mit Unehrlichkeit, Betrug oder Täuschung betreiben oder Handlungen begehen, die sich nachteilig auf ihren beruflichen Ruf, ihre Integrität oder ihre Kompetenz auswirken. Argumentation hinter der Standard ID Diese Norm wurde mit dem Verständnis verfasst, dass die einfache Einhaltung aller Gesetze, Regeln und Vorschriften (dh der Kern von Standard IA) in einer Reihe von Fällen nicht ausreicht, um eine hoch ethische Kul

Weiterlesen →

Standard VB: Kommunikation mit Kunden und potenziellen Kunden

Mitglieder und Kandidaten müssen: Standard VB: Kommunikation mit Kunden und Interessenten Kunden Mitglieder und Kandidaten müssen: 1. Geben Sie Kunden und potenziellen Kunden das grundlegende Format und die allgemeinen Grundsätze der Anlageprozesse zur Analyse von Anlagen, zur Auswahl von Wertpapieren und zum Aufbau von Portfolios an und müssen Sie unverzüglich alle Änderungen offenlegen, die diese Prozesse erheblich beeinträchtigen könnten.

Weiterlesen →

Standard-VC: Aufbewahrung von Aufzeichnungen

Mitglieder und Kandidaten müssen geeignete Aufzeichnungen entwickeln und aufrechterhalten, um ihre Investitionsanalyse, Empfehlungen, Maßnahmen und andere investitionsbezogene Kommunikationen mit Kunden und potenziellen Kunden zu unterstützen. Argumentation hinter Standard VC Dieser Standard wurde ab der 9.

Weiterlesen →

Standard III-A: Loyalität, Vorsicht und Sorgfalt

Standard III: Pflichten gegenüber Kunden Standard III besteht aus fünf Unterabschnitten: III-A: Loyalität, Vorsicht und Fürsorge III-B : Fairness III-C: Eignung III-D: Leistungspräsentation III-E: Vertraulichkeitsbewahrung Standard III-A: Loyalität, Umsicht und Sorgfalt Mitglieder und Kandidaten haben eine Loyalitätspflicht gegenüber ihren Kunden und muss mit angemessener Sorgfalt handeln und umsichtiges Urteilsvermögen ausüben.

Weiterlesen →

Disziplinierung von CFA-Mitgliedern

Um erschöpfend zu sein, werden wir nun die Anforderungen einer LOS, die seitdem entfernt wurde, in Bezug auf die Verfahrensregeln für Verfahren in Bezug auf das professionelle Verhalten untersuchen. Beachten Sie, dass es unwahrscheinlich ist, dass das CFA Institute Prüfungsprobleme aus dem in diesem Abschnitt dargelegten Material ziehen wird.

Weiterlesen →

Die Standards des beruflichen Verhaltens

Vom Kodex des Ethik- und Berufsstandards des CFA-Instituts wird erwartet, dass die Kandidaten wissen, was der Kodex und die Standards in Bezug auf Folgendes erfordern: I. Professionalität II. Kapitalmarktintegrität III. Pflichten gegenüber Kunden und potenziellen Kunden IV. Pflichten für Arbeitgeber V.

Weiterlesen →

Standard VII: CFA Zuständigkeiten

Unter diesem endgültigen Standard gibt es zwei Unterabschnitte: Standard VII-A: Verhalten als Mitglieder und Kandidaten im CFA-Programm Standard VII-B: Verweise auf das CFA Institute, die CFA-Bezeichnung und das CFA-Programm Standard VII-A: Verhalten als Mitglieder und Kandidaten in den CFA-Programm Mitglieder und Kandidaten dürfen sich nicht an Handlungen beteiligen, die den Ruf oder die Integrität des CFA-Instituts oder die CFA-Benennung oder die Integrität, Gültigkeit oder Sicherheit der CFA-

Weiterlesen →

Standard III-E: Wahrung der Vertraulichkeit

Mitglieder und Kandidaten müssen Informationen über aktuelle, ehemalige und potenzielle Kunden vertraulich behandeln, es sei denn: die Informationen betreffen illegale Aktivitäten seitens des Kunden oder potenziellen Kunden, die Offenlegung ist gesetzlich vorgeschrieben. oder der Kunde oder potenzielle Kunde erlaubt die Weitergabe dieser Informationen.

Weiterlesen →

Standard VI-A: Konfliktaufklärung

Standard VI enthält drei Unterabschnitte: Standard VI-A: Offenlegung von Konflikten Standard VI-B: Priorität von Transaktionen Standard VI-C : Referral Fees Standard VI-A: Offenlegung von Konflikten Mitglieder und Kandidaten müssen eine vollständige und faire Offenlegung aller Angelegenheiten vornehmen, von denen vernünftigerweise erwartet werden kann, dass sie ihre Unabhängigkeit und Objektivität beeinträchtigen oder ihre Pflichten gegenüber ihren Kunden beeinträchtigen.

Weiterlesen →

Standard IB: Unabhängigkeit und Objektivität

Mitglieder und Kandidaten müssen angemessene Sorgfalt und Urteilsvermögen anwenden, um Unabhängigkeit und Objektivität in ihrer beruflichen Tätigkeit zu erreichen und aufrechtzuerhalten. Mitglieder und Kandidaten dürfen keine Geschenke, Vorteile, Entschädigungen oder Gegenleistungen anbieten, erbitten oder annehmen, von denen erwartet werden kann, dass sie die Unabhängigkeit und Objektivität ihrer eigenen Person oder eines anderen gefährden [999].

Weiterlesen →

Standard III-B: Fairer Handel

Mitglieder und Kandidaten müssen fair und objektiv mit allen Kunden umgehen, wenn sie Investitionsanalysen durchführen, Anlageempfehlungen aussprechen, Investitionsmaßnahmen ergreifen oder andere berufliche Aktivitäten durchführen. Argumentation hinter Standard III-B Der Standard zum fairen Umgang reagiert auf die Neigung, gegenüber den größten und profitabelsten Kunden eine offene Bevorzugung zu zeigen.

Weiterlesen →