Kommende Events: Anstehende Events zum Anschauen

Bevorstehende Ereignisse zum Anschauen
Feb. 1 - Deutschland wird seine PMI Manufacturing Index-Daten veröffentlichen, die einen Einblick in die Produktions- und Exportsektoren des Landes geben. Im Dezember fiel der Index von 46,8 Punkten auf 46,0, was eine weitere Kontraktion im verarbeitenden Gewerbe bedeutet. Die Händler werden auf eine höhere Bewertung achten, um eine mögliche Erholung im Januar 2013 zu signalisieren.
Die Europäische Währungsunion wird gleichzeitig ihren HVPI-Flash veröffentlichen, um Einblicke in die Inflationsaussichten der gesamten Eurozone zu erhalten. Während sich der Dezember-Wert gegenüber 2011 um 2,2% stabilisierte, werden die Händler auf höhere Zahlen achten und möglicherweise eine gewisse Erleichterung bei der Bewertung des Euro signalisieren - ein Faktor, der die Erholung behindern könnte.
Die USA werden ihren ISM-Produktionsindex und ihre Beschäftigungssituation veröffentlichen, die einen Einblick in das verarbeitende Gewerbe des Landes und die von ihm geschaffenen Arbeitsplätze geben werden. Im Dezember lag der Index mit einer Bewertung von 50,7 im Vergleich zu 49,5 im November, was auf ein Wachstum der Auftragseingänge und eine anhaltende Expansion im Jahr 2013 zurückzuführen ist, nachdem das Budgetabkommen erreicht wurde.
Feb. 12 - Großbritannien wird seine Verbraucherpreisindex- und Erzeugerpreisindexdaten veröffentlichen, die Einblicke in die Inflationsaussichten im Land liefern. Während die Inflation im Dezember im dritten Monat in Folge bei 2,7% verharrte, gehen viele Ökonomen davon aus, dass sich die Zahl während des gesamten Jahres moderieren wird, und setzen die Markterwartungen ziemlich hoch.
Feb. 13 - Die Europäische Währungsunion wird ihre Daten über die industrielle Produktion veröffentlichen, die einen Einblick in den verarbeitenden Sektor der Region geben werden - ein Schlüsselindikator für die Beschäftigung. Im November sank die Industrieproduktion in der Eurozone im dritten Monat in Folge auf einen schlechter als erwarteten Rückgang von 0,3% monatlich und signalisierte eine weitere Schwäche in der Region.
Feb. 14 - Frankreich, Deutschland, Italien und die Europäische Währungsunion werden alle ihre BIP-Daten vorlegen und damit einen umfassenden Einblick in die Gesundheit der Wirtschaft in der Eurozone geben. Während viele dieser Volkswirtschaften in einer Rezession verharren, werden die Händler aufmerksam auf Signale einer Erholung achten, auch wenn der Indikator tendenziell rückläufig ist.
Feb. 15 - Großbritannien wird über seine Einzelhandelsumsätze berichten, die Einblicke in die Verbrauchergesundheit gewähren, und es könnte ein Frühindikator für andere wichtige Kennzahlen sein. Viele Ökonomen gehen davon aus, dass die Konsumausgaben aufgrund der hartnäckigen Arbeitslosigkeit, der Steuererhöhungen der Regierung und einer langfristigen Verlagerung des Online-Einkaufs gegenüber dem stationären Umsatz wieder zurückgehen werden.
Feb. 18 - Die Bank of Japan wird ihr MPB-Protokoll veröffentlichen und einen Einblick in künftige geldpolitische Maßnahmen gewähren.Händler werden diese Veröffentlichung genau beobachten, da die Zentralbank unter dem Druck der Politik steht, die Yen-Bewertung zu reduzieren, um die Exporte zu fördern, was weitere Zinssenkungen bedeuten könnte.
Feb. 20 - Großbritannien wird seinen Arbeitsmarktbericht veröffentlichen, der wichtige Einblicke in die Beschäftigungssituation des Landes bietet. Im Dezember gingen die Arbeitslosenansprüche unter den Briten unerwartet zurück, was die Aussichten auf eine Erholung am Arbeitsmarkt erhöhte. Aber viele Ökonomen bleiben skeptisch und machen diese Zahl zu einer Schlüsselfigur für Händler.
Feb. 27 - Großbritannien wird über seine BIP-Zahlen berichten, die den Händlern Einblicke in die allgemeine Gesundheit der Wirtschaft geben werden. Im Dezember expandierte Großbritanniens Wirtschaft angesichts eines unerwartet hohen Haushaltsdefizits weniger als zuvor angenommen. Infolgedessen werden Händler diese Zahl genau beobachten, um Anzeichen einer Verbesserung zu erkennen.
Feb. 28 - Japan wird seinen Bericht über die industrielle Produktion veröffentlichen und einen Einblick in die Gesundheit seiner verarbeitenden Wirtschaft geben. Mit einem neuen Konjunkturpaket werden die Händler auf Verbesserungen achten, die sich im November 2012 um 1,6% verlangsamen.