Kreditorenanmerkung

DEFINITION von "Vendor Note"

Eine Art von Schuldinstrument, das in einer bestimmten Art von kurzfristigem Kreditvertrag verwendet wird, bei dem der Verkäufer von Waren oder Waren diese an den Käufer verkauft, aber auch stellt dem Käufer eine Finanzierung in Form einer Lieferantennote zur Verfügung. Das Darlehen wird durch den Verkauf des Inventars an den Käufer sowie Verpfändungen des Geschäftsvermögens des Käufers und ähnliche Formen der Sicherheit, die zur Verringerung des wahrgenommenen Risikos des Zahlungsausfalls des Käufers dienen, gesichert.
Auch bekannt als Verkäuferhinweis.

BREAKING 'Vendor Note'

Lieferantenanmerkungen können eine nützliche und bequeme Form der Finanzierung sein, besonders wenn gut etablierte Verkäufer mit unterschiedlichen Kundenbasen neue, kleinere Käufer übernehmen, die typischerweise kleine Beträge von Betriebskapital, mit denen Inventar zu kaufen. Der Einsatz von Kreditorenfinanzierungen kann es einem Unternehmen erleichtern, sein Umsatzvolumen zu erhöhen, aber dadurch entsteht auch das Risiko, dass die Käufer, die es finanziert, ihre Kredite nicht zurückzahlen.
Lieferantenanleihen unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Restlaufzeit, aber Notierungen mit Zeithorizonten im Bereich von drei bis fünf Jahren werden als üblich angesehen. In eine Lieferantennotiz können viele verschiedene Arten von Bedingungen und Bedingungen eingebaut werden, z. B. Beschränkungen hinsichtlich der Arten von Geschäftspraktiken, mit denen der Käufer Geschäfte tätigen kann, Beschränkungen beim Erwerb anderer Inventar- oder Geschäftsaktiva und Anforderungen an bestimmte Finanzkennzahlen oder Benchmarks.