Warum Amerikaner glauben, Bush sei schuld an der Wirtschaft

Obamas erste Amtszeit als Präsident war geprägt von steigenden Gaspreisen, hoher Arbeitslosigkeit und geringem Wirtschaftswachstum. Dennoch gelang es ihm, eine Wiederwahl zu gewinnen, zum Teil weil ein großer Prozentsatz der Amerikaner nicht glaubte, dass die derzeitige wirtschaftliche Not des Landes das Ergebnis seiner Tat war. Stattdessen beschuldigten sie den ehemaligen Präsidenten George W. Bush für einen Großteil der wirtschaftlichen Turbulenzen, die die Vereinigten Staaten in den letzten Jahren heimgesucht haben.
Meinungsumfragen ... Verschiedene Umfragen haben deutlich gezeigt, dass das amerikanische Volk Bush eine große Schuld an den wirtschaftlichen Problemen des Landes zuschreibt. Eine Gallup-Umfrage im Sommer 2009 zeigte, dass fast 80% der Amerikaner Bush zumindest einen Teil der Schuld für die Wirtschaft zuschoben, während nur 32% glaubten, dass Obama der Hauptschuldige sei. Der Prozentsatz derjenigen, die Bush schuldeten, war bis August 2010 nur um 10% gesunken, und nachfolgende Umfragen haben gezeigt, dass diese Zahl seither relativ konstant geblieben ist.
Umfragen, die nach politischer Zugehörigkeit aufgeschlüsselt sind, decken auch einige interessante Leckerbissen auf. Eine Gallup-Umfrage von 2012 zeigte, dass der Anteil der Demokraten, die Obama für die Wirtschaft verantwortlich machten, erwartungsgemäß sehr niedrig war (19%), während der Anteil der Republikaner, die Bush verantwortlich machten, viel höher war. Während 83% von ihnen Obama ein gewisses Maß an Schuld zuweisen, beschuldigten satte 49% Bush auch in gewissem Maße für den wirtschaftlichen Status der Nation. Umfragen zeigen auch, dass unabhängige Wähler auch Bush mehr als Obama mit einem Verhältnis von 67 zu 51% vorwerfen.
Krieg
Einer der Hauptgründe, warum so viele Amerikaner Bush den Vorwurf machen, liegt an dem Krieg zwischen Irak und Afghanistan, den Bush nach den Terroranschlägen im Jahr 2001 finanzierte. Das erhöhte die Staatsverschuldung und pumpte Milliarden von Dollar. in einen Überseekonflikt, in dem wir riesige Geldsummen dafür ausgegeben haben, den Irak wieder aufzubauen und sowohl irakische als auch afghanische Soldaten und Polizisten auszubilden. Viele Amerikaner waren der Meinung, dass dieses Geld viel besser genutzt werden könnte, um unsere eigene Infrastruktur zu verbessern.
Wenn das Geld, das im Nahen Osten ausgegeben wurde, stattdessen unsere Kreditindustrie gestützt hätte, wäre dieses Debakel vielleicht vermieden worden. Bushs Versäumnis, Osama Bin Laden während seiner Amtszeit zu töten oder gefangen zu nehmen, machte es auch für ihn schwieriger, die Notwendigkeit zu rechtfertigen, weiterhin den am längsten umkämpften Konflikt in der Geschichte der USA zu finanzieren.
Die Subprime-Katastrophe
Die Subprime-Hypothekenkrise 2008 ist eine weitere Hauptursache für Bush. Einige Kritiker behaupten, dass seine groß angelegte Deregulierung der Wall Street ein Schlüsselfaktor für die nachfolgende Immobilienblase und den Zusammenbruch gewesen sei und viele Finanzunternehmen riskante Handelspraktiken betreiben konnten, die schließlich zu einer Katastrophe führten. Seine Steuersenkungen für die wohlhabendsten 5% der Steuerzahler werden auch als das Land Milliarden Steuereinnahmen über seine zwei Amtszeiten beraubt betrachtet.
Kritiker haben auch das Gefühl, dass Bush wenig tat, um Hausbesitzern im Gefolge der Subprime-Krise zu helfen, obwohl er schnell die Bankenbranche retten konnte. Sein Programm "Hoffnung für Eigenheimbesitzer" half denjenigen, die ihre Hypotheken auf den Kopf gestellt hatten, praktisch nicht, und Statistiken zeigen, dass einer von drei heute noch mit diesem Dilemma konfrontiert ist.
Bush wird auch als Beitrag zur Senkung der Löhne vieler Arbeitnehmer angesehen, indem er die Arbeitsschutz- und Arbeitsschutzbestimmungen (OSHA - Occupational Safety and Health Administration) und die Arbeitsschutzbestimmungen durchkreuzt und Unternehmen dabei hilft, größere Gewinne zu erzielen.
The Bottom Line
Natürlich gibt es viele Seiten zu diesem Thema, und es ist viel Wissen und Bildung erforderlich, um vieles davon zu verstehen. Aber die öffentliche Wahrnehmung bestimmt letztendlich, wer in das Weiße Haus kommt, und die Wahrnehmung, wer an der Wirtschaft schuld ist, spielte bei Obamas Wiederwahl eine große Rolle.